Seitenanfang zur Navigation springen.

Symptome und Erkennen von Fußpilz

Weil die Auslöser des Fußpilzes zu klein sind, um sie mit bloßem Auge zu erkennen, merken die Betroffenen den Befall erst, wenn sie die ersten Symptome spüren. Weil die Dermatophyten nur die Haut befallen, äußern sich die typischen Symptome auch ausschließlich auf diesem Organ. Zu den typischen Symptomen gehören Hautrötung, -nässen, -schuppung, aber auch die Bildung von Blasen und hartnäckiger Juckreiz.

Die Symptome treten nicht gleichzeitig auf, sondern steigern sich mit zunehmender Ausbreitung des Fußpilzes. Das erste Anzeichen ist ein hartnäckiger Juckreiz, der vor allem zwischen den Zehen auftritt. Erst später rötet sich die Haut in den Zwischenräumen der Zehen, wo auch die ersten Schuppen von der Haut abfallen. In fortgeschrittenem Stadium verdunkeln sich die Ränder der betroffenen Hautstellen. An diesen Stellen bilden sich nun auch die ersten Bläschen und kleine Pusteln.

Symptome steigern sich mit dem Krankheitsverlauf

Je weiter die Erkrankung fortschreitet, umso größer werden die Schuppen und Partikel, die sich von den befallenen Partien der Haut lösen. Unter der Haut erschein rotes Gewebe, das von den Erregern gereizt ist. An diesen Stellen wirkt die Haut zudem aufgeweicht. Nun bilden sich außerdem kleine Risse, durch die weitere Keime und bakterielle Erreger eindringen können. Diese Risse treten zunächst zwischen den Zehen auf, können in schweren Fällen aber sogar den ganzen Fuß betreffen.

Ein Spezialfall von Fußpilz: die Mokassin-Mykose

Auch wenn sich der Fußpilz meist zunächst zwischen den Zehen bildet, ist das nicht zwangsläufig in allen Fällen so. Bei der Mokassin-Mykose beispielsweise breitet er sich von den Sohlen ausgehend in Richtung Fußkante und -rücken aus. Zu den ersten Symptomen gehören trockene und feine Schuppung sowie eine entzündete Haut. Im weiteren Verlauf bilden sich unter Umständen dicke Schichten von Hornhaut und Risse, die sehr schmerzhaft sein können. Besonders betroffen sind die Fersen, die besonders stark belastet werden. Die Betroffenen erkennen diese Art des Fußpilzes meist nicht als solche, sondern interpretieren die Symptome als Anzeichen für trockene Haut.

Gefahr der Ausbreitung ist groß

Die Betroffenen sollten den Fußpilz nicht unterschätzen. Denn die Gefahr, dass sich die Krankheit weiter ausbreitet und sogar andere Regionen des Körpers befällt, ist groß. Zunächst breitet er sich über den Fuß und zwischen die Nägel aus. Besonders groß ist die Gefahr, dass sich der Fußpilz bis zu den Händen ausbreitet. Für die Übertragung reicht es aus, wenn sich die Betroffenen mit bloßen Händen an den juckenden Füßen kratzen. Die Pilze können sich dann etwa unter den Fingernägeln einnisten und sogar ins Gesicht gelangen.


[ © Das Copyright liegt bei www.tinea-pedis-fusspilz.de | Fußpilz (Tinea pedis): Hygienetipps und Infos zu Ursachen, Symptome, Diagnose und Hausmittel gegen Fußpilz]